Brancheninfos

eku Zukunftspreis Energie, Klima, Umwelt für Sachsen

Das SMEKUL lobt den eku Zukunftspreis Energie, Klima, Umwelt für Sachsen aus. 

Dazu schreibt das SMEKUL: 

Sie setzen sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt Sachsens ein? Ihnen brennt eine Idee unter den Nägeln, wie sich die regionale Wirtschaft unterstützen und Ressourcen schonen lassen? Oder wollen Sie ein Projekt umsetzen, das einen Beitrag zum Klimaschutz leistet? Wir möchten Ihr lokales und regionales Engagement würdigen. Bewerben Sie sich mit Ihrem Vorhaben um einen eku Zukunftspreis für die nötige finanzielle Unterstützung. Lassen Sie uns die Zukunft Sachsen gemeinsam gestalten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.eku.sachsen.de/

Wirtschaftsminister erweitert Pendlerhilfe: Zuschüsse für tschechische und polnische Pendler in allen Bereichen der systemrelevanten Infrastruktur

Heute hat der Freistaat Sachsen seine Unterbringungszuschüsse für Einpendler aus Tschechien und Polen auf zusätzliche Branchen erweitert, eine entsprechende Richtlinie des Wirtschaftsministeriums hat das Kabinett soeben beschlossen.

 

Die Pauschale von 40 Euro pro Nacht gilt ab sofort auch für Beschäftigte in Einrichtungen und Betrieben, die der Sicherstellung der öffentlichen Ordnung sowie der öffentlichen Infrastruktur oder der Versorgung der Bevölkerung dienen. Dazu gehören die Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft, der Lebensmittelhandel sowie die Logistik zur Sicherstellung des täglichen Bedarfs. Enge Familienangehörige, wie Ehepartner und Kinder, werden mit 20 Euro pro Übernachtung unterstützt.

 

Die Zuschüsse gab es bisher ausschließlich für Berufspendler aus Tschechien und Polen, die im medizinischen Bereich oder in der Pflege arbeiten. »Wir reagieren damit auf die starke Nachfrage aus den Bereichen, die in der momentanen Situation für unser Land von elementarer Bedeutung sind. Nicht nur im gesundheitlichen Bereich, auch im Lebensmittelhandel, beim Warentransport und in der Landwirtschaft brauchen wir die tschechischen und polnischen Kolleginnen und Kollegen dringend«, begründet Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig. »Die Arbeitskräfte aus unseren Nachbarländern leisten seit vielen Jahren wertvolle Arbeit in und für Sachsen. In dieser außergewöhnlichen Situation zeigt sich das besonders.«

 

Arbeitgeber können ihre Bedarfe direkt bei der Landesdirektion Sachsen anmelden. Minister Dulig: »Ich danke den Kommunen und regionalen Tourismusverbänden, dass sie bei der Kinderbetreuung im Rahmen der Notfallbetreuung und bei der Organisation geeigneter Unterkünfte für die Pendler helfen und bitte sie, dass auch in den nächsten Wochen zu tun.«

 

*Zum Verfahren:

 

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Tschechien oder Polen, die nach Sachsen einpendeln und in einem der oben genannten Bereiche beschäftigt sind, zeigen ihren Bedarf bei ihrem Arbeitgeber an. Der Arbeitgeber stellt dann einen Antrag bei der Landesdirektion Sachsen. Die entsprechenden Formulare stehen online zur Verfügung. Arbeitnehmern aus den nun neu hinzugekommenen Bereichen, die bereits ab heute eine Unterkunft in Anspruch nehmen, entsteht kein Nachteil – der Zuschuss von 40/20 Euro gilt ab 7. April 2020 und wird bei Bedarf nachgezahlt.

 

 

::: Links :::

 

Die Regelungen gelten für folgende Bereiche: - https://www.coronavirus.sachsen.de/download/Anlage-1-AllgV-Corona-Schulen-und-Kita-24032020.pdf

Häufig gestellte Fragen und Antworten: - https://www.coronavirus.sachsen.de

 

 

 

Diese Medieninformation online aufrufen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235435

 

 

Rückfragen an Pressesprecher Jens Jungmann: mailto:presse@smwa.sachsen.de

 

Dies ist eine automatisch erstellte Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Nutzen Sie bitte stets die für Rückfragen angegebene E-Mail-Adresse.

 

Wenn Sie keine E-Mails des Medienservice Sachsen mehr erhalten wollen, können Sie sich hier über den folgenden Link austragen:

 

https://www.medienservice.sachsen.de/medien/abmelden/a41945b82a8388dd51a5ee14028b2b0b2c25dc52

Packwise GmbH Dresden startet Serienfertigung der neusten Containerüberwachung

Das Dresdner Unternehmen Packwise GmbH gibt per Presseinformation den Start der Serienfertigung des Packwise Smart Caps bekannt. Alle Informationen dazu finden Sie im Bereich Presse des Internetauftritts der Packwise GmbH unter 

https://packwise.de/presse/

5. Mitteldeutscher Ernährungsgipfel in Magdeburg am 22. Oktober 2019 -Innovationen als Antrieb für wertschaffendes Handeln

Innovationen sind der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung und wirken auf vielen Ebenen. Unter dem Thema „Mut zum Handeln – Wertschöpfung durch Innovation“ werden am Dienstag, dem 22. Oktober 2019, ab 10 Uhr in der Messe Magdeburg hochkarätige Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik mit Branchenkennern über Trends und Visionen der mitteldeutschen Ernährungswirtschaft diskutieren. Die diesjährige Veranstaltung wird vom Netzwerk Ernährungswirtschaft Sachsen-Anhalt organisiert und steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Ernährungswissenschaftlerin Prof. Dr. Hannelore Daniel berichtet über ihre Forschung zu Lebensmitteln, Ernährung und Gesundheit und zeigt Tendenzen auf, wohin die Reise zukünftig geht. Dr. Frank Thiedig teilt Einblicke aus seinem Praxisalltag als Leiter des Geschäftsbereiches Marketing/Unternehmens-kommunikation der EDEKA Minden-Hannover Stiftung & Co. KG und bewertet die aktuellen Entwicklungen der Ernährungsindustrie aus Sicht des Lebensmitteleinzelhandels. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Tönnies Unternehmensgruppe, Clemens Tönnies, klärt über die Herausforderungen der Fleisch-wirtschaft auf und schildert, wie ein lokal verwurzeltes Unternehmen weltweit erfolgreich agieren kann.


Digitalexperte Dr. Tu-Lam Pham spricht über Digitalisierung in der Ernährungsbranche und stellt sich der Frage, wie Online-Handel, Social Media und künstliche Intelligenz die Branche verändern. Das Programm rundet Bundesernährungsministerin Julia Klöckner mit ihren Betrachtungen zu den Auswirkungen der dynamischen internationalen Handelsbeziehungen auf die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft ab.

 

Unter dem Motto „Junge Köpfe – neue Ideen“ präsentieren zudem drei Start-ups aus Mitteldeutschland ihre innovativen Produkte. Die Hülsenreich GmbH aus Halle (Saale), Preisträger des Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2018, sieht Hülsenfrüchte als Chance für eine gesunde und umweltbewusste Ernährung und stellt ihre veganen Snacks aus Kichererbsen, Linsen und Co. vor. Das Leipziger Unternehmen Algenheld UG hat eine vegane Bio-Algenschokolade mit gepufftem Amaranth und Acerola-Fruchtpulver auf den Markt gebracht und sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit Forschungseinrichtungen Mikroalgen besser zu erforschen und weitere innovative Algenprodukte zu entwickeln. Auch die Jung & Endter Marketing UG aus Steinbach-Hallenberg in Thüringen kommt mit einem neuartigen Biohacking-Produkt zum Mitteldeutschen Ernährungsgipfel. Der mit natürlichen und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln versetzte Bio-Kakao ist eine gesunde Alternative zu Kaffee – die besondere Zutat dabei ist der aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannte Vitalpilz Cordyceps.

Das vollständige Programm ist unter www.mitteldeutscher-ernaehrungsgipfel.de abrufbar. Die Anmeldung ist ebenfalls über die Webseite möglich. Die Frühbucherpreise gelten bis zum 16. August 2019; Mitglieder der Ernährungsnetzwerke der veranstaltenden Bundesländer erhalten wie gewohnt einen Extrarabatt.

 

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern des 5. Mitteldeutschen Ernährungsgipfels:

 

  • CSB-System AG
  • DACHSER SE
  • Deutsche Kreditbank AG
  • Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG
  • Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH
  • MadeByBrain MBB GmbH
  • MDR-Werbung GmbH
  • ÖHMI AG
  • QFI Quendt Food Innovation KG
  • Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH
  • SYNLAB Analytics & Services Germany GmbH
  • Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft
  • Tönnies Unternehmensgruppe
  • VARIOVAC PS SystemPack GmbH

 

 

Für Fragen und weiterführende Informationen sprechen Sie uns gerne an!


Mitteldeutscher Ernährungsgipfel

c/o Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Steinigstraße 9

39108 Magdeburg

 

Telefon: 0391 73790-24

Telefax: 0391 73790-16

E-Mail: info@mitteldeutscher-ernaehrungsgipfel.de

 

 

Hintergrundinformationen


Der Mitteldeutsche Ernährungsgipfel ist das zentrale Branchenevent in der Ernährungswirtschaft der drei mitteldeutschen Bundesländer Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Er wird seit 2015 von den Ernährungsnetzwerken der Länder gemeinsam veranstaltet, wobei die Verantwortung für die jeweilige Ausrichtung jährlich rotiert. Die Fachtagung setzt sich zum Ziel, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik einen passenden Rahmen zu geben und über verschiedene und sich ständig wandelnde Marktsituationen aufzuklären und zu diskutieren. Inzwischen kommen jährlich rund 300 Teilnehmer zusammen, um sich über die Zukunft der Mitteldeutschen Ernährungswirtschaft auszutauschen. Die Ernährungsindustrie ist in allen drei Bundesländern einer der wichtigsten Wirtschaftszweige.

Seite: 1 2 3 4
Login